Jenseitskontakte zu Tieren sind selbstverständlich genauso möglich wie zu Menschen ... und auch sie sind erfüllt von Liebe. Aber lesen Sie selbst:

"Happy Birthday Bonny"

Die Liebe welche die beiden verband ist unvorstellbar. Und der Schmerz den M. nun, nach Bonny's plötzlichem Tod im Herzen trägt scheint unbeschreiblich. Hieran kann leider auch kein Jenseitskontakt etwas ändern, dennoch freue ich mich von Herzen über M.'s Rückmeldung (welche ich unten einfügen werde) und über die Tatsache dass es ihr nun wenigstens ETWAS besser geht. 
Von Herzen danke ich für die Erlaubnis ihr letztes Gespräch, ihren so fälligen Abschied hier veröffentlichen zu dürfen.

Bonny (der große dunkle Hund) präsentiert sich mir als absolute Schmusekatze. Sie setzt sich gleich zu Beginn der Kontaktaufnahme neben mich und beginnt eifrig meine Hand zu schlecken. Hierbei lässt sie nicht den geringsten Zweifel daran, dass sie auch selber gerne geknuddelt und verwöhnt wurde. 
Die ersten klaren Worte die ich empfange lauten, dass sie keine Leine gebraucht hätte ... Hmmm najaaa ... hier gehen die Meinungen der beiden etwas auseinander, denn Fahrradfahrer (oder Jogger ???) hatte Bonny nicht so gern. Aus diesem Grund nahm M. sie vorsichtshalber lieber an die Leine. Bonny blieb jedoch beharrlich und irgendwann gab es M. endlich zu stimmt ... sie hörte echt gut und kam immer sofort wieder wenn sie rief. Vielleicht lagen die Meinungen der beiden doch nicht so weit auseinander wie anfangs vermutet.

Anschließenden dankte Bonny für die vielen Nächte die die beiden gemeinsam auf dem Fußboden im Wohnzimmer verbracht hatten wenn es ihr nicht gut ging und für alles was M. für sie getan hat. 
Die Quietschtiere fanden besondere Anerkennung in ihrer Rede, wenn ich ihr Glauben schenke (und das tue ich) hat kein Hund soviele Spielsachen wie sie ... immer wieder brachte M. zu ihrer großen Freude neue mit. Die seien auch alle noch da 🖒 und das freute sie sehr. 
Nachdem M. alles bestätigen konnte wurde es ernster. Es ging um eine gewisse Entscheidung die zu fällen sich M. nicht leicht gemacht hatte. Ich fühlte dass es sich um Bonny's Tod handelte deshalb lag die Vermutung nahe, dass wir gerade über das Einschläfern sprachen... "Nein". Hmmm ... Bonny starb eines natürlichen Todes ... worüber sprach sie nur (?!) denn noch immer bestand sie darauf M. die Schuldgefühle für eben diese folgenschwere Entscheidung zu nehmen. Während ich noch rätselte über was wir hier überhaupt sprechen, war M. vollkommen klar was Bonny meinte. Sie hatte eingewilligt, dass Bonny eine Nacht beim Tierarzt verbrachte als es ihr schlecht ging und dazu dass sie am nächsten Tag operiert wurde.
Sie sahen sich lebend nie wieder. 
Bonny ließ uns wissen dass sie nicht gelitten hat indem sie mich immer und immer wieder ein tranceartiges Gefühl spüren ließ. Es war ein ausgesprochen angenehmes und friedliches Gefühl und es fiel mir fast schwer es wieder zu verlassen. Kaum verließ ich dieses Gefühl zeigte sie es erneut, nichts auf der Welt schien ihr wichtiger zu sein, als M. mitzuteilen, dass sie nicht gelitten hat. Das hat sie wirklich nicht! Wie ich im Nachgespräch erfuhr erwachte Bonny nicht mehr aus der Narkose und auch im Vorfeld bekam sie eine sedierende Spritze. Sie starb im Aufwachprozess nach der Operation ... wachte also so gesehen wo anders wieder auf. Dort wo sie sich nun befindet, ginge es ihr sehr gut, lies sie M. mehrfach wissen.

Im Laufe des etwa 90 minütigen Gespräches erklärte Bonny dass sie mit ihrer freundlichen Art noch immer Menschen glücklich macht indem sie ältere Leute im Jenseits besucht und sich kraulen lässt. Als wolle sie diese Worte unterstreichen ließ sie sich vor Wonne auf den Rücken fallen, streckte die Pfoten in die Luft und war förmlich von Kopf bis Fuß in Bewegung. Die beiden genossen ihr Zusammensein und ich durfte Zeuge von Heilung werden. Heilung die durch die Verabschiedung der beiden einen Anfang nehmen durfte.

Es waren 'nur' Worte... aber es waren die Worte die zu Lebzeiten nicht gesagt wurden, Worte deren Bedeutung durch ihre Abwesenheit an Gewicht gewannen. 
Sie konnten sich von einander verabschieden, in dem Wissen sich wiederzusehen und weiterhin in Liebe verbunden zu sein. 
Und das schwere Gewicht der Schuldgefühle die auf M.'s Schultern lastete wurde etwas leichter und mit der Zeit wird sie vielleicht soweit sein sich immer weniger schuldig zu fühlen an einem Tod, der friedlicher nicht hätte sein können. Wie sagte Bonny?

"du hast mich noch ein letztes Mal davor bewahrt zu leiden, danke!"

 

Auch ich danke!

 

Danke dass ich euch und eure Liebe kennenlernen durfte! 

 

Rückmeldung:

Liebe Katrin, ich möchte mich von ganzen Herzen bei Dir bedanken. Du hast mir heute an Bonny ihrem ersten Geburtstag im Regenbogenland, sehr geholfen. Der Kontakt war für mich sehr emotional und wunderschön. Du hast mir über Bonny mitteilen lassen, dass Sie mir nicht böse ist, dass ich nicht bei ihr war als ihr Herz stehen blieb. Ich musste auch oft lachen z.B. als du sagtest Bonny liegt auf dem Rücken, lässt sich ihren Bauch graulen und alles ist in Bewegung. Ihre Beine als wenn Sie Fahrrad fährt, ihre Rute und ihr Kopf. Ja so ist Bonny, Sie war zu allen Menschen und Tieren sehr freundlich. Wir waren in den Jahren so gut wie nie getrennt. Von Anfang an waren wir ein super Team, Liebe auf den ersten Blick. Sie hat auf mich aufgepasst sowie ich auf Bonny. Wie sagte Bonny, ich habe all ihre Spielsachen, ja die bleiben auch. Als wir den Luftballon steigen lassen haben, war mir klar das Bonny ihn am liebsten fangen will mir tut es immer noch weh das ich nicht bei ihr war, aber durch dich kann ich jetzt besser damit umgehen. Ich weiß das meine Entscheidung richtig war, Bonny beim Tierarzt zu lassen. Durch dich weiß ich jetzt auch, dass Bonny nicht mehr wirklich alles mit bekommen hat. Das ihr Übergang leicht war. Ich liebe meine Bonny über alles, dass wird auch immer so bleiben. Bonny ist mein Seelenhund mein Ein und Alles! Ich bedanke mich bei dir liebe Katrin für diesen super schönen Kontakt, du hast mir sehr über den Tag geholfen. Danke das du mir das ermöglichst hast. 😘

... sie gehen uns voraus ... und doch bleibt das Band der Liebe stets bestehen und verbindet uns über die Welten. Gerne baue ich gemeinsam mit Ihnen Brücken um einen erneuten Kontakt mit Ihren Lieben zu ermöglichen.  Ihre Katrin Risse

"Niemand kennt den Tod , es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk  für den Menschen ist.

Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiss, dass er das schlimmste aller Übel sei." 

(Sokrates)

"Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren. "  (Johann Wolfgang von Goethe)